Bildverwaltung mit Picasa

Für kleinere Bildkorrekturen ist es nicht unbedingt erforderlich, große Bildbearbeitungsprogramme wie z.B. Gimp oder Photoshop zu bemühen. Picasa ordnet nicht nur Ihre Bilder, sondern bietet auch recht umfangreiche Möglichkeiten, Ihre Bilder zu bearbeiten. Farbkorrekturen, das Entfernen von Muttermalen, roten Augen oder das Begradigen schief aufgenommener Bilder ist mit einigen wenigen Klicks möglich.

Picasa ist ein Produkt aus dem Hause Google und kann dort jedoch nicht heruntergeladen werden, weil Google das Projekt aufgegeben und durch eine Onlinebearbeitung ersetzt hat. Alternativ kann es noch hier heruntergeladen werden. Die Installation ist recht einfach gehalten. Sie sollten jedoch darauf achten, dass am Ende der Installation einige Fragen gestellt werden – z.B. ob Sie ein Desktopsymbol erstellen möchten, ob Sie Google als Standard-Suchmaschine verwenden möchten und – nun kommt’s – ob Sie anonymisierte Nutzerstatistiken an Google senden möchten. Vor dieser Frage steht ein Haken, den Sie durch Klick entfernen sollten.

Es wird weiter gefragt, ob der gesamte Computer nach Bildern durchsucht werden soll, oder nur die Bibliotheken (Dokumente, Bilder, etc.). Wählen Sie Letzteres.

01 – Ordner zu Picasa hinzufügen / entfernen
02 – Die Haupt-Bedienelemente
03 – Bilder korrigieren
04 – Anwenden von speziellen Filtern